Loading...

Die Ewigkeit


Wie bereits unter dem Link "Büchertisch" dargelegt, ist das Buch "Die Ewigkeit im Herzen" von John Bevere ein äußerst wichtiges und dringliches Buch! Unter den folgenden Unterlinks hier hört ihr den Autor über sein Buch und die Ewigkeit sprechen. Es ist sehr wichtig, dass ihr es euch anhört (alle 12 Teile) sowie das Buch dazu lest. Nichts ist wichtiger, als so zu leben, dass es für jetzt und die Ewigkeit zählt. Denn es gibt eine Ewigkeit im Feuer und eine in der Himmlischen Stadt.

Man wähle weise, wo man auf ewig leben möchte ...


(Hier kaufen: www.amazon.de/gp/product/3931484564/ref=as_li_tl )

Trotz unserer Kritik an der Bibel empfinden wir dennoch die Notwendigkeit, ein entsprechendes Leben nach den Wahrheitsfetzen der Bibel und auch der außerbiblischen Schriften zu leben mit dem äußerst wichtigen Blick auf die Ewigkeit. Viel zu wenige Menschen machen sich über die Ewigkeit, und wie sie diese verleben wollen, Gedanken. Wenn über Jesus gepredigt wird, wird meist ein sogenanntes „Kuschelevangelium“ gepredigt, wo immer nur vom Himmel und von Sündenvergebung gesprochen wird, jedoch niemals die Schwere der Hölle thematisiert wird, was ein noch viel wichtigerer Punkt ist. Wer nur Jesus in Worten annimmt, aber nicht im Herzen und dies nicht in Taten zeigt, für den ist es wichtig, sich mehr mit der Hölle zu befassen, denn der Himmel wird für diesen Menschen kaum erreichbar sein. Viele Christen leben heute so. Sie meinen, Jesus zwar in Worten zu bekennen, aber sich weiterhin schlecht zu benehmen, würde reichen, denn „Er wird mir schon vergeben, das macht nichts“. – Welche törichte Einstellung und wie sehr man hier Jesus ausnutzt und missbraucht, um munter weitersündigen zu können.

 

Zu viele Pastoren und Prediger sprechen immer nur von der schönen Seite des Wortes Gottes und wie schön es ist mit Jesus zu leben. Und das ist es auch! Aber diese Prediger sollten ebenso eine Warnung an die Menschen aussprechen und eine Korrektur und Zurechtweisung an die Menschen abgeben. Um Kränkungen oder Verletzungen am anderen zu vermeiden, sprechen sie nur in netten und lieben Worten und „dass alles schon gut werden wird“ und sie wollen hiermit vermeiden, dass ihre Mitgliederzahl schrumpft. Doch diese Prediger und Leiter ihrer Gemeinden lieben ihre Mitmenschen nicht wahrhaftig, sonst würden sie sie warnen vor der Hölle. Wenn man jemanden mit verbundenen Augen dem Abgrund entgegengehen sieht, wer würde da nicht schreien und rufen, er solle stehenbleiben und vorsichtig sein (vgl. Bevere, 2008, S. 298)? So sollen auch Priester, Prediger die Menschen aufrütteln und warnen vor diesem Abgrund, wenn sie sich nicht in acht nehmen und so leben, wie Gott es von ihnen wünscht und es nicht ausreicht, nur Ja zu Gott zu sagen, aber Seinen Willen nicht zu tun und sich auf der Sündenvergebung und Gnade Gottes auszuruhen, weil Gott ja so barmherzig ist. Das ist Er zwar, in der Tat, aber nicht, wenn Er weiß, dass Er nur ausgenutzt wird. Seine Gnade ist nicht für jene, die sie missbrauchen. Seine Sündenvergebung ist nicht für jene, die sie missbrauchen und weder sich noch anderen vergeben und gut sind. Man muss dennoch nach den Spielregeln Gottes spielen, um das Spiel Gottes zu gewinnen und nicht die eigenen Regeln walten lassen. So kommt man nicht ans Ziel. 

 

„Wenn wir doch nur während unserer Zeit als sterbliche Menschen auf der Erde erkennen würden, dass wir mit jedem Tag unser Leben in der Ewigkeit gestalten – wir würden in vielerlei Hinsicht völlig anders leben! Jedes freundliche, sanfte Wort, jeder großzügige Gedanke, jede selbstlose Tat – all diese Dinge werden zu Säulen ewiger Schönheit in dem Leben, das vor uns liegt.“ (John Bevere)

So tut das Buch „Die Ewigkeit im Herzen“ von John Bevere not, um dadurch die Wichtigkeit der Ewigkeit zu erfahren, die viel zu oft vergessen wird:

„Die meisten Menschen würden Schiffbruch erleiden, wenn sie ihre Zukunft so nachlässig planen würden, wie sie sich auf die Ewigkeit vorbereiten. Auch gläubige Menschen kümmern sich oft viel zu wenig um diesen so wichtigen Aspekt des Lebens als Christ. Viel zu häufig verschwenden wir kaum einen Gedanken an das, was geschehen wird, wenn die Welt, wie wir sie kennen, vorbei ist. Ausgehend von 2.Korinther 5,9-11 weist uns John Bevere eindringlich darauf hin, dass alle Gläubigen einmal vor Jesus stehen und den Lohn für das empfangen werden, was sie während ihres Lebens getan haben. Viele werden erschüttert sein, wenn sie herausfinden, dass sie den größten Teil ihrer Zeit für Dinge eingesetzt haben, die ihnen keinerlei Belohnung in der Ewigkeit einbringen. Unser Leben wird erst dann bedeutungsvoll, wenn wir es vor dem Hintergrund der Ewigkeit führen und uns so verhalten, dass unsere Werke am Tag des Gerichts bestehen können. Dieses Ziel gilt es immer im Auge zu behalten, dann werden wir uns für die Dinge einsetzen, die Bestand haben – Bestand auf ewig.

Dein Verhalten auf der Erde entscheidet darüber, wie du selbst die Ewigkeit verbringen wirst.

 

In seinem neuen Buch wendet sich der Bestsellerautor dem Thema Ewigkeit zu. Er ist davon überzeugt, dass viele Menschen leben, ohne dabei an den Himmel zu denken, obwohl die Ewigkeit von Gott in ihre Herzen eingepflanzt wurde. John Bevere möchte die Augen der Leser öffnen, sie sollen erkennen, was sie erwarten wird: schreckliches Leid oder große Freude. Wir alle werden vor Gottes Richterstuhl stehen. Der Autor benutzt die Allegorie von König Jalyn, Affabel, seinem Königreich und der Hauptstadt Endel mit seinen Bewohnern, um zu erklären, wie sich die Entscheidungen unseres Lebens auf unsere ewige Zukunft auswirken.
John Bevere fordert die Leser heraus für Gott zu arbeiten und stellt so manche unbequeme Frage darüber, warum einige dies nicht tun. Das Buch ist eine echte Herausforderung an alle Christen und da er seine Punkte biblisch belegt, werden die Fragen noch lange im Herzen und Gewissen der Leser nachhallen.“ (Buch DIE EWIGKEIT IM HERZEN)