Loading...

Garten Eden: Vor und nach dem Sündenfall


„Der Mensch wurde nicht geschaffen, um zu sündigen; Adam hat sich aus freien Stücken für die Sünde entschieden und nun sind alle Menschen Sünder. Gott setzte Adam, den ersten Menschen, in eine herrliche, wunderschöne Welt, in der es keine Krankheit, keine Armut, keine Naturkatastrophen gab. Furcht, Hass, Streit, Eifersucht existierten nicht. Gott nannte Adams Welt „Eden“ – es war der Garten Gottes. Adam entschied sich dafür, sich nicht an die Ordnungen Gottes zu halten, und starb unmittelbar darauf geistlich. Sein Körper starb nicht sofort, das geschah erst mehrere hundert Jahre später. Sein Herz wurde von Finsternis erfüllt. Der geistliche Tod ist etwas völlig anderes als der körperliche Tod. Der körperliche Tod bedeutet das Ende der Existenz im Körper, der geistliche Tod bezeichnet die Trennung von Gott, dem Schöpfer und der Quelle allen Lebens. Die Sünde durchsetzte das gesamte Wesen Adams und auch seine Nachkommen waren vom Wesen der Sünde geprägt. „Adam war hundertdreißig Jahre alt, da zeugte er einen Sohn, der ihm ähnlich war, wie sein Abbild“ (1.Mose 5,3; Einheitsübersetzung). [Aus "Die Ewigkeit im Herzen" von John Bevere]

 

Durch die Sünde erhielten alle Nachkommen Adams dasselbe Wesen wie Adam selber, das Wesen der Sünde. Adam hat dadurch sich und seine gesamte Nachkommenschaft bis zu uns heute einem neuen Herrn unterstellt, nämlich Satan. Hierdurch folgte auch die gesamte Erde, die Gott dem Menschen unterstellt hatte, dem Menschen in diese Gefangenschaft der Sünde und des Satan (vgl. Bevere, 2008, S.323/324). Auf diese Weise erhielt Satan das Recht, über die Schöpfung Gottes zu herrschen, wie wir in Lukas 4,5-6 lesen können: „Da führte der Teufel ihn auf einen hohen Berg und zeigte ihm alle Reiche der Welt in einem Augenblick. Und der Teufel sprach zu ihm: Dir will ich alle diese Macht und ihre Herrlichkeit geben; denn sie ist mir übergeben, und ich gebe sie, wem ich will.“
Diese Textstelle zeigt ganz deutlich, dass nicht Gott Herrscher über die Erde ist, sondern Satan. Ihm wurde auf Erden alle Macht übergeben. Die himmlischen Sphären jedoch unterliegen weiterhin Gott. Im Garten Eden geschah es, dass der Satan Macht über die Erde erhielt, denn zuvor gab Gott dem Menschen diese Macht (siehe 1.Mose 1,26-28). Diese Macht ging Adam jedoch durch die Sünde verloren, ebenso uns allen. „Die ganze Welt aber ist in der Gewalt des Satans“ (1.Johannes 5,19).