Loading...

Unsere Gemeinde








Im Frühjahr 2017 kam nach monatelanger Überlegung die Idee, eine spezielle Veggie-Kirchengemeinde ins Leben zu rufen und diese zunächst als Onlinegemeinde zu führen, bis sich genug Gemeindemitglieder gefunden hätten, um bei der Gemeindegründung hin zu einer richtigen Präsenzgemeinde aktiv mitzuwirken. Diese Mitgliedersuche dauert noch an (Stand Oktober 2018).
Wir zählen uns zu den konfessionsübergreifenden freikirchlichen Gemeinden. Kern unseres Glaubens ist die Kraft des Heiligen Geistes, mit dem wir leben, und der uns Geistesgaben schenkt sowie den Menschen immer mehr geistig reifen und wachsen lässt. Selbstverständlich steht auch Jesus und Gott im Fokus.

Wir wollen wieder so leben, wie es die Urchristen getan haben und daher zählen wir uns nicht unbedingt zu den "Christen" (die die moderne und von Menschen angepasste Form leben ohne auf Gottes Willen zu achten - sie haben ihren Glauben an ihre bequeme Lebensform angepasst), sondern zu den "Urchristen", die den Willen Gottes leben und das tun, was die ersten Christen bereits alle taten: von jeder Art Fleisch losgesagt und so rein und heilig leben, wie es nur möglich ist, ohne sich schuldig zu machen am Blutvergießen eines anderen Mitgeschöpfes! Zudem lebten die Urchristen noch recht jüdisch, denn ihre Wurzeln liegen im Judentum und so halten wir es auch und leben zum Teil jüdisch und feiern die jüdischen Feste (Rosh Haschana, Chanukka, etc) mit!

Der Schwerpunkt unserer Gemeinde liegt im Veganen und Frutarischen, daher die Bezeichnung „VeggieChurch“. Hierbei berufen wir uns auf den Anfang des Menschen, dem Anfang von allem – den Garten Eden. Der Mensch wurde von Grund auf nicht als Fleischesser geformt und die Tiere ebenso wenig. All das wurde erst durch den Sündenfall möglich. Doch der Geist kann nicht reifen, wenn der eigene Leib sich mit fremdem Fleisch (Körper, Leib, Leiche, Kadaver) „berauscht“ und die Seele dadurch erschwert und trunken wird; sogar teilhaftig ist am Mord und Blutvergießen dieses Tieres. Das ist weder rechtschaffen, noch christlich, noch anderweitig mit der Schöpfung und dem Wirken Gottes vereinbar.

Viele fragen uns dann: „Warum veggie? Das hat Gott nie gelehrt, das steht so nirgends in der Bibel, alle haben bisher Fleisch gegessen, Gott hat uns nach dem Sündenfall erlaubt, Fleisch zu essen.“ Ferner wirft man uns sogar vor, unsere Idee sei ein Fluch, wir seien vom Satan und wir lehrten schwere Irrlehren. Eine Irrlehre? – Wenn man das Leben schützt und bewahrt? Wenn man freiwillig und aus der Edelmütigkeit des menschlichen Wesens heraus darauf bedacht ist, das Leben anderer Geschöpfe zu schützen? Darüber hinaus glauben wir nicht, dass Satan besonderes Interesse an Tierschutz hat und sich darum sorgt, dass Tiere leben und gut gehalten werden können. Warum dies von Satan kommen soll, wenn man vegan lebt und lehrt, konnte uns bisher noch keiner sachlich und ordentlich erklären.

Zunächst einmal muss man zu Adam und Eva gehen in den Garten Eden. „Eden“ bedeutet „Wonne, Glückseligkeit, Himmel“ und im übertragenen Sinne so viel wie „Herrlichkeit“, das heißt, dass die beiden in der unmittelbaren Herrlichkeit und Nähe Gottes lebten, noch nicht durch Sünde von Gott getrennt waren, wie die späteren Menschen bzw. wie Adam und Eva zu späterer Zeit es waren. Wie war der Garten Eden? Er war voller Frucht, es gab kein Regen, keinen Wind, keinen Sturm. Alles war von sich aus fruchtbar und man musste nicht darauf warten, bis Früchte reif waren, denn in Gott ist alles bereits vorhanden und bereit! Alles wuchs und gedieh sofort, denn alles war voller Leben und es blühte prachtvoll! Und Adam und Eva lebten in Frieden und Harmonie mit sich, mit den Tieren, mit der Natur. Es gab nichts Böses, nichts Falsches, nichts Sündhaftes. Hätte man damals Adam und Eva erzählt, sie sollten doch eines der Tiere töten, damit sie mal Fleisch zu essen hätten, dann wären sie höchstwahrscheinlich schwer schockiert gewesen. Töten?? Ein Leben beenden und es dann auch noch aufessen?? – Im Garten Eden vor dem Sündenfall sowohl für Mensch als auch für Tier undenkbar! Warum? – Weil sie alle gut und edel waren und nur Früchte und Körner aßen und es ihnen genügte. Sie kannte es nicht anders. Es gab ihnen genug Kraft. Denn ihre wahre Kraft kam aus Gott, bei dem sie in Herrlichkeit und ganz nah an Seinem Herzen lebten. Stärke und Kraft stammt nicht aus Fleisch und dem Fett der Tiere, sondern aus Gott allein. Sie respektierten einander, sie liebten einander. Der Mensch jagte keine Tiere, die Tiere jagten keine Menschen.

Doch auch auf diese scheinbar ungenügende Erklärung unsererseits kennen hartherzige „Christen“ in einer Diskussion mit uns Gegenargumente, um zu beweisen, dass wir falsch leben und verflucht sind: „Ja, aber das war ja damals VOR dem Sündenfall! Jetzt geht es ja nicht anders, da wir unter Sünde leben müssen, sie ist nunmal da! Uns jetzt etwas vom Garten Eden zu erzählen ist schwachsinnig, denn hinterher kam Jesus und der HAT Fleisch gegessen!“ Um auf diese Gegenargumente einzugehen, bedarf es einen Blick auf die verschiedenen Links hier auf unseren Seiten sowie in unser neues Gemeinde-Infobuch.

Das Zentrum dieser Gemeinde ist also primär die Sehnsucht nach dem Garten Eden bzw. dem Neuen Jerusalem und die Erhaltung des Lebens und dass dieses Leben wertgeschätzt wird, um Gott, unseren Schöpfer, nicht zu betrüben.

Wir Menschen brauchen kein Fleisch, solange wir nicht in der Antarktis leben oder an anderen Enden der Erde, wo es keine andere Möglichkeit der Nahrungsmittel gibt. Inzwischen ist uns allen so viel Ersatz an Fleisch gegeben und diese gab es schon immer durch Früchte, Körner, Blätter und vielem mehr. Nicht nur vegane Fertigprodukte sind ein Ersatz für Fleisch.
Fleisch zu essen ist ein erkennbares Zeichen für den Fluch des Sündenfalls. Wer möchte denn schon als Gotteskind freiwillig unter diesem Fluch leben? Oder ist es bereits solch eine Genusssucht wie Rauchen und Trinken geworden, sodass wir gar nicht mehr anders können und wollen, egal, ob Gott es gutheißt oder nicht?

Wir haben eine Vision von einer neuen Kirche (bzw. einer alten, wie sie Jesus lehrte und wie die Urchristen sie auch lebten), die wie im Garten Eden lebt: fleischfrei, ohne Pelz und Leder (und nach Möglichkeit auch ohne Tierwolle) als Kleidung und sich dank Jesus gegen die Sünde stemmen und so moralisch leben wie möglich. So möchte uns Gottpapa wieder haben, deshalb sandte Er ja Jesus, damit wir von der Sünde befreit werden, der Ihn als seinen Herrn annimmt und Kind Gottes werden will.
und allerspätestens im Neuen Jerusalem werden wir zwangsläufig so leben wie am Anfang – fleischfrei!

 

VOR dem Sündenfall erhielt der Mensch die Macht von Gott über die Welt und die Tiere IM GUTEN zu herrschen. Adam und Eva lebten mit Tier und Natur mit dem Wesen Gottes behaftet friedlich und harmonisch zusammen, keiner tötete und aß Fleisch - völlig undenkbar! In Eden waren die Menschen noch IN der Gegenwart und Herrlichkeit Gottes und IHM ganz nah!
NACH dem Sündenfall erhielt der Satan die Macht über die Welt mit allem Drum und Dran IM BÖSEN zu herrschen. Die Menschen waren nun durch die Sünde vom Bösen durchdrungen, hatten das Wesen Satans angenommen und begannen, zu töten und Fleisch zu essen. Durch die Sünde trennten sich die Menschen von Gott und rissen sich ab von der Gegenwart und Herrlichkeit Gottes. Sie waren IHM nun weit entfernt!
HEUTE ist es so, dass jeder, der sich auf Gott beruft und sich zu IHM bekennt, ebenso fleischlos wie am Anfang im Garten Eden leben MUSS, da er so vom Wesen Gottes durchdrungen ist, dass er nichts mehr vom Wesen Satans übrig hat und seiner Gelüste wie dem Fleischessen. Wer Jesus annimmt, ist wieder mit Gott vereint und IN SEINER HERRLICHKEIT UND GEGENWART! Durch Satan kam das Fleischessen in die Welt und wer wahrhaftig zu Jesus gehört, der hat das Wesen Jesu und kann nicht gleichzeitig durch Fleischkonsum noch mit dabei das Wesen des Satan beibehalten. Das passt nicht. Man kann nicht zwei Herren dienen. Dies hat schon Jesus gesagt und so ist es richtig.

Wesen Jesu: vegan/frutarisch.

Wesen Satans: Fleischessen.

Bist du vom Wesen Jesu oder vom Wesen Satans behaftet ... oder beides? Bei beidem solltest du dich JETZT für eine der beiden Seiten entscheiden. Entscheide weise!

 

Ebenso ist es unsere Vision, dass aus unserer Gemeinde ein großes Missionswerk wird und ein spezielles Kloster (siehe Link "Unser Kloster") sowie ein großes Glaubenszentrum für die Welt! Denn mit einer veganen Ernährung bekämpfen wir nicht nur fleischliche Gelüste und die Sünde und Satan, sondern auch den Welthunger, die Umweltzerstörung, die Tierausbeutung und so verhelfen wir dem Frieden und der Harmonie auf dieser Welt und das Ressourcen nicht länger vergeudet und ebenso ausgebeutet werden!