Loading...

Weihnachten ist im Oktober


DER EIGENTLICHE GEBURTSTAG YAHUSHUAS


[frei aus dem Englischen übersetzt mit deepl.com]


Levitikus 23: 39-44:
39 Auch am fünfzehnten Tag des siebten Monats, wenn ihr euch in der Frucht des Landes versammelt habt, werdet ihr sieben Tage lang ein Fest für den YAHUVEH halten; am ersten Tag wird ein Sabbat sein, und am achten Tag wird ein Sabbat sein.
40 Und ihr werdet euch am ersten Tag die Äste der schönen Bäume, die Äste der Palmen und die Äste der dicken Bäume und die Weiden des Baches nehmen; und ihr werdet euch sieben Tage vor YAHUVEH freuen.
41 Und ihr werdet es ein Fest für YAHUVEH sieben Tage im Jahr halten. Es wird ein Gesetz für immer in euren Generationen sein; ihr werdet es im siebten Monat feiern.
42 Ihr werdet sieben Tage in Laubhütten wohnen; alle, die Israeliten sind, die geboren wurden, werden in Laubhütten wohnen:
43 damit eure Geschlechter wissen, dass ich die Kinder Israel dazu gebracht habe, in Laubhütten zu wohnen, als ich sie aus dem Land Ägypten herausgeführt habe: Ich bin YAHUVEH.
44 Und Mose erklärte den Kindern Israel die Feste des YAHUVEH.
Das Laubhüttenfest ist ein einwöchiges (7 Tage) Herbsterntefest. Tabernakel ist auch bekannt als das Fest der Versammlung, das Fest der Kabinen, Sukkoth, Succoth oder Sukkot (Variationen in der Schreibweise treten auf, weil diese Wörter Transliterationen des hebräischen Wortes "Sue-coat" sind). Die zwei Tage nach dem Festival sind getrennte Feiertage, Shemini Atzeret und Simkhat Torah, werden aber häufig als Teil des Laubhüttenfestes angesehen.

Das Laubhüttenfest war der letzte und wichtigste Feiertag des Jahres. Die Bedeutung dieses Festivals wird durch die Aussage "Dies soll eine dauerhafte Verordnung sein" unterstrichen. Die göttliche Verkündigung "Ich bin der Herr, euer Gott" schließt diesen Abschnitt an den Feiertagen des siebten Monats ab. Das Laubhüttenfest beginnt fünf Tage nach Jom Kippur am fünfzehnten Tag des Tishri (September oder Oktober). Es ist ein drastischer Wechsel von einem der feierlichsten Feiertage in unserem Jahr zu einem der freudigsten. Das Wort Sukkoth bedeutet "Laubhütte" und bezieht sich auf die temporären Behausungen, in denen Juden während dieses Feiertages leben sollen, genau wie die Juden in der Wüste. Das Laubhüttenfest dauert sieben Tage und endet am einundzwanzigsten Tag (3×7) des hebräischen Monats Tishri, der der siebte Monat Israels ist.
Dieser Feiertag hat eine doppelte Bedeutung: historisch und landwirtschaftlich (ebenso wie Passahfest und Pfingsten). Historisch gesehen sollte es in Erinnerung an die Behausung in Zelten in der Wüste während der vierzigjährigen Zeit, in der die Kinder Israel durch die Wüste wanderten, gehalten werden.
In Levitikus 23:43 wird dargelegt, dass eure Geschlechter wissen, dass ich die Kinder Israel dazu gebracht habe, in Laubhütten zu wohnen, als ich sie aus dem Land Ägypten herausgeführt habe: Ich bin der Herr, euer YAHUVEH.


An was sollten sie sich erinnern?
Matthew Henrys Kommentar erklärt,
1.) Die Boshaftigkeit ihres Anfangs und der niedrige und trostlose Zustand, aus dem YAHUVEH dieses Volk hervorbrachte. Hinweis: Diejenigen, die bequem befestigt sind, sollten sich oft an ihren früheren unruhigen Zustand erinnern, als sie in ihren eigenen Augen noch wenig waren.
2.) Die Barmherzigkeit des YAHUVEHs ihnen gegenüber, dass YAHUVEH, als sie in Stiftshütten wohnten, nicht nur eine Stiftshütte für sich selbst unter ihnen errichtete, sondern mit äußerster Sorgfalt und Zärtlichkeit, die man sich vorstellen kann, ein Vordach über ihnen hing, sogar die Wolke, die sie vor der Hitze der Sonne schützte. YAHUVEHs frühere Barmherzigkeit uns und unseren Vätern gegenüber sollte in ewigem Gedenken gehalten werden. Der achte Tag war der große Tag dieses Festes, denn dann kehrten sie wieder in ihre eigenen Häuser zurück und erinnerten sich, wie sie, nachdem sie lange in Zelten in der Wüste gewohnt hatten, endlich zu einer glücklichen Siedlung im Land der Verheißung kamen, wo sie in schönen Häusern wohnten. Und sie würden den Komfort und die Bequemlichkeiten ihrer Häuser, als sie sieben Tage in Laubhütten gewohnt hatten, sinnvoller schätzen und dankbar sein. Es ist gut für diejenigen, die Leichtigkeit und manchmal viel zu lernen haben, was es bedeutet, Härte zu ertragen.
Sie sollten diesen Feiertag in Dankbarkeit gegenüber YAHUVEH für die ganze Zunahme des Jahres bewahren; der Schwerpunkt liegt jedoch darauf, dass das Leben Israels auf der Erlösung beruhte, die in ihrer endgültigen Bedeutung die Vergebung der Sünde ist. Diese Tatsache unterscheidet diesen Feiertag von den Erntefesten der Nachbarvölker, deren Wurzeln in der mythologischen Tätigkeit der Götter liegen. War das erste Thanksgiving ein Laubhüttenfest?


Viele Amerikaner, die zum ersten Mal eine dekorierte Sukkah („Laubhütte“) sehen, bemerken, wie sehr die Sukkah (und der Feiertag im Allgemeinen) sie an Thanksgiving erinnert. Die amerikanischen Pilger, die den Thanksgiving-Feiertag begannen, waren tief religiöse Menschen. Als sie versuchten, einen Weg zu finden, ihren Dank für ihr Überleben und für die Ernte auszudrücken, ist es durchaus möglich, dass sie in der Bibel (Levitikus 23,39) nach einer geeigneten Art und Weise suchten, um zu feiern und ihren Urlaub zum Teil auf das Laubhüttenfest zu stützen.
Anmerkung: Das Feiern von Thanksgiving am dritten Donnerstag im November wurde von der amerikanischen Regierung festgelegt und muss nicht unbedingt mit der ersten Beobachtung des Pilgers übereinstimmen.


YAHUSHUSHUA feiert
YAHUSHUA feierte das Laubhüttenfest. Er lehrte im Tempel am Laubhüttenfest. Obwohl seine Jünger nicht erwartet hatten, dass YAHUSHUA am Fest teilnimmt, hatte die überwiegende Mehrheit der Pilger aus der Ferne, die von ihm gehört hatten, die Hoffnung, dass sie ihn in Jerusalem sehen würden. Sie waren nicht enttäuscht, denn bei mehreren Gelegenheiten lehrte Er in Salomons Vorhof und anderswo an den Tempelhöfen. Diese Lehren waren wirklich die offizielle oder formelle Verkündigung der Göttlichkeit von YAHUSHUA an das jüdische Volk und die ganze Welt. YAHUSHUA riskierte sein Leben, um zum Laubhüttenfest zu gehen, aber die enorme Kühnheit von YAHUSHUA, als er öffentlich in Jerusalem erschien, überwältigten seine Feinde; sie waren nicht auf eine so gewagte Herausforderung vorbereitet.


Am letzten Tag und größten Tag des Laubhüttenfestes (dem Tag, an dem die Rabbiner das Wasser ausgossen) stand YAHUSHUA (und richtete besondere Aufmerksamkeit auf seine Botschaft) und verkündete sich in Johannes 7,37-38 zum Brunnen des lebendigen Wassers.

Spirituelle Lektionen vom Laubhüttenfest: YAHUVEH ist unser Schutzraum


Dieser Feiertag erinnert uns daran, nicht zu fest an materiellen Dingen festzuhalten. Wir leben in einem sehr materialistischen Zeitalter. Als die Israeliten Wanderer in der Wüste waren, lebten sie alle in Zelten - reich und arm. Materielle Besitztümer können uns kontrollieren und manipulieren; sie werden zu Göttern oder Götzen über uns. Wir müssen uns daran erinnern, dass dieses Leben nur vorübergehend ist. Wir sind auch auf einer Pilgerreise in ein verheißenes Land in der Ewigkeit. Wir müssen das Königreich von YAHUVEH suchen, nicht den irdischen Trost. Während wir zuerst das Königreich YAHUVEH suchen (Lukas 12,31), ist YAHUVEH unser Schutz. Denn du warst eine Stärke für die Armen, eine Stärke für die Bedürftigen in seiner Not, eine Zuflucht vor dem Sturm, ein Schatten vor der Hitze, wenn die Explosion der Schrecklichen wie ein Sturm gegen die Wand ist (Jes 25,4).


YAHUSHUA ist das lebendige Wasser
Unser spiritueller Durst kann nicht mit etwas weniger als YAHUSHUA gelöscht werden. Aber wer von dem Wasser trinkt, das ich ihm geben werde, wird nie durstig werden; aber das Wasser, das ich ihm geben werde, wird in ihm ein Brunnen des Wassers sein, der in das ewige Leben aufsteigt (Johannes 4,14).


YAHUSHUA wäscht unsere Sünden weg
YAHUSHUA ist das wahre lebendige Wasser, das uns von der Sünde durch sein Blut reinigt. Denn wenn das Blut von Stieren und Ziegen und die Asche einer Kuh, die das Unreine besprengt, zur Reinigung des Fleisches geheiligt wird: Wie viel mehr wird das Blut von YAHUSHUA, der sich durch den ewigen Geist YAHUVEH ohne Fleck opferte, dein Gewissen von toten Werken reinigen, um dem lebendigen YAHUVEH zu dienen (Heb. 9:13-14).


YAHUSHUA ist das Licht der Welt
Das Licht der Laubhüttenfestbeleuchtung erhellte die ganze Stadt. Wissenschaftler vermuten, dass YAHUSHUA auf diesen Brauch Bezug nahm, als er die bekannten Worte sprach: "Ich bin das Licht der Welt....". (Johannes 8:12). Siehe auch Johannes 1:1-9 und Johannes 9:5.



Diese physischen Körper, die wir jetzt besetzen, sind nur temporäre Wohnorte. Unser Körper ist gebrechlich und wird sich irgendwann zu verschlechtern beginnen. Das Leben ist kurz. Unsere Hoffnung ist nicht in dem, was die Welt zu bieten hat, sondern in dem, was YAHUVEH uns bereits für die Ewigkeit zur Verfügung gestellt hat. Unser dauerhaftes Zuhause wird für uns in der Ewigkeit vorbereitet. YAHUSHUA sagte in Johannes 14:2-3: Im Haus meines Vaters gibt es viele Wohnungen; wenn es nicht so wäre, hätte ich es euch gesagt. Ich gehe, um einen Ort für dich vorzubereiten. Und wenn ich gehe und einen Ort für euch bereite, werde ich wiederkommen und euch zu mir nehmen; damit, wo ich bin, auch ihr seid.
Wie die Israeliten die Fesseln hinter sich ließen, so verlassen wir die Fessel der Sünde.


YAHUVEH brachte die Kinder Israels aus der Fesselung ihrer ägyptischen Meister in die Freiheit. Für Christen können wir feiern, dass YAHUVEH uns von einem Leben der Knechtschaft zur Sünde erlöst und uns in Seine Freiheit im Königreich YAHUVEH gebracht hat.


War die Geburt von YAHUSHUA während des Laubhüttenfestes?
Viele Gelehrte glauben, dass YAHUSHUA während des Laubhüttenfestes geboren wurde, sagt Matthew Henry:
Es wird von vielen angenommen, dass unser gesegneter Erlöser über die Zeit dieses Feiertages geboren wurde; dann verließ er seine Lichthöfe oberhalb der Wohnstätte unter uns (Johannes 1,14), und er wohnte in Laubhütten. Und die Anbetung des YAHUVEH unter dem Neuen Testament wird prophezeit unter der Vorstellung, das Laubhüttenfest zu halten, Zec.14:16. Denn, das Evangelium von YAHUSHUA lehrt uns, in Laubhütten zu wohnen, frei zu dieser Welt zu sitzen, als diejenigen, die hier keine fortbestehende Statt haben, sondern durch den Glauben und die Hoffnung und heilige Verachtung der gegenwärtigen Dinge, nach YAHUSHUA ohne das Lager hinauszugehen, Hebr. 13:13, 14. Es lehrt uns, uns vor dem Herrn, unserem YAHUVEH, zu freuen. Das sind die Beschneidung, Israeliten in der Tat, die sich immer über YAHUSHUA freuen, Phil. 3:3. Und je mehr wir von dieser Welt entfernt sind, desto weniger haften wir für die Unterbrechung unserer Freuden.
Die Bibel sagt nicht ausdrücklich das Geburtsdatum von YAHUSHUA'. Wir wissen, dass es nicht während der Wintermonate war, weil die Schafe auf der Weide waren (Lukas 2,8). Eine Studie über die Zeit der Empfängnis von Johannes dem Täufer zeigt, dass er um Sivan 30, der elften Woche, empfangen wurde.
Als Sacharja im Tempel diente, erhielt er von YAHUVEH eine Ankündigung über einen kommenden Sohn. Der achte Kurs von Abia, als Zekharya diente, war die Woche von Sivan 12 bis 18 (Killian n.d.). Das Hinzufügen von vierzig Wochen für eine normale Schwangerschaft zeigt, dass Johannes der Täufer am oder um das Passahfest geboren wurde (Nissan 14). Wir wissen, dass Maria (bzw. „Miriam“ auf Hebräisch) sechs Monate nach der Empfängnis von Johannes YAHUSHUA empfangen hat (Lukas 1,26-33). Deshalb wäre YAHUSHUA sechs Monate später im Monat Kislev entstanden. Kislev 25 ist Chanukka. Wurde das "Licht der Welt" am Fest der Lichter (Chanukka/Hanukkah im Winter) empfangen?
Ausgehend von Chanukka, das am Kislev 25 beginnt und acht Tage dauert, und durch die neun Monate der Schwangerschaft Mariens hindurch zählt, erreicht man den ungefähren Zeitpunkt der Geburt von YAHUSHUA beim Laubhüttenfest (Anfang Herbst des Jahres).


Während des Laubhüttenfestes forderte YAHUVEH alle männlichen Juden auf, nach Jerusalem zu kommen. Die vielen Pilger, die zu den Festen nach Jerusalem kommen, würden auf die umliegenden Städte übergreifen (Bethlehem ist etwa fünf Meilen von Jerusalem entfernt). Josef und Maria konnten wegen des Zustroms so vieler Pilger keinen Platz im Gasthaus finden. Sie könnten in einer Sukkah Zuflucht gefunden haben, die jedes Jahr während einer siebentägigen Periode gebaut wird, die die Feier des Laubhüttenfestes begleitet. Aufgrund der Schwierigkeiten während der Reise war es für die Beamten üblich, während eines Tempelfestes Steuerzeiten anzugeben (Lukas 2,1).


Wir wissen, dass unser Messias in einen temporären Körper verwandelt wurde, als er auf die Erde kam. Ist es möglich, dass Er auch in eine vorübergehende Behausung gebracht wurde? Die Felder wären während dieser Erntezeit mit Sukkoths übersät gewesen, um vorübergehend Tiere zu beherbergen. Das hebräische Wort für „Stall“ wird als Sukkoth bezeichnet (Gen. 33,17).

Und sie brachte ihren erstgeborenen Sohn zur Welt und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe; denn im Gasthaus war kein Platz für sie (Lukas 2,7).
Josef und Maria nahmen das Kind und flogen nach Ägypten und blieben dort, bis ihnen von YAHUVEH gesagt wurde, dass Herodes tot sei. Josef und Maria brachten das Baby YAHUSHUA vierzig Tage nach seiner Geburt nach Jerusalem zur Reinigung Mariens und zur Widmung des Kindes (nach Thora musste dies innerhalb von vierzig Tagen nach der Geburt eines männlichen Kindes geschehen - nicht zu tun gilt als Sünde). Dies deutet darauf hin, dass Herodes innerhalb der gleichen vierzig Tage starb, denn solange Herodes lebte, konnten sie nicht im Tempel erscheinen. (Nach Josephus' Berechnungen ereignete sich der Tod von Herodes im Herbst im vierten Jahr vor der gemeinsamen Ära 4 v. Chr.).
Später in seinem Leben feierte YAHUSHUA seinen Geburtstag auf einem Berg mit drei seiner Jünger. Im Gegensatz zu Geburtstagsfeiern wie der von Herodes, bei denen Menschen zur Unterhaltung getötet wurden, war Seine eine Feier des Lebens. Am Fest von Sukkoth erschienen Moshe (Mose) und EliYahu (Elias), Vertreter der Thora und der Propheten, und sprachen mit YAHUSHUA. Ein Schüler, Kepha (Petrus), schlug vor, drei Succoth für YAHUSHUA, Moshe und EliYahu zu bauen, weil es für das Fest erforderlich war, aber er verstand nicht, dass diese drei das erfüllten, was das Fest symbolisierte: sie wohnten in ihrem Succoth (vorübergehende Tabernakel) aus Fleisch und warteten auf ihre ewigen Auferstehungstempel (Killian n.d.).


Eine Reihe von Christen feiern die Geburt von YAHUSHUA während des Laubhüttenfestes, komplett mit Dekorationen und Lichtern auf der Sukkah, einem Geburtstagskuchen und Musik zur Geburt von YAHUSHUA'.
YAHUSHUA predigte drei Predigten, in denen er sich selbst zum "Licht der Welt" erklärte, und alle drei würden während des Festivals der Lichter (Chanukka) im Winter des Jahres (Dezember) sein.


Prophetische Bedeutung
Diese Herbstfeste sprechen von einer zukünftigen Zeit, in der die Menschen wieder Stiftshütte bei YAHUVEH werden, in der Er bei ihnen wohnen wird und sie bei Ihm (Offb. 21,3). Sie sprechen von einem Tag, an dem sich alle Nationen nach Jerusalem versammeln werden (Zech. 8,22; 14,16). Seltsamerweise sagt uns die biblische Prophezeiung auch in den kommenden Tagen, dass Menschen aus den Nationen der Welt kommen werden, um das Laubhüttenfest mit dem jüdischen Volk in Jerusalem zu feiern (Zech. 14). Die Weichen werden gestellt und die Prophezeiung erfüllt. Das "Aufkommen" (aliyah, auf Hebräisch) findet jetzt in Israel mit dem massiven Zustrom von Juden aus über hundert Nationen statt. Auch Christen besuchen das Land bereits in Rekordzahl - die Mehrheit der nach Israel kommenden Pilger sind Christen! Wir glauben, dass dies alles der Vorbereitung und dem Aufbau für zukünftige biblische Ereignisse dient. Jerusalem steht weiterhin im Mittelpunkt von YAHUVEHs irdischem Muster und Plan, denn schließlich kommt der Messias nach Jerusalem (Wagner 1996).


YAHUSHUA Ha Mashiach ist die Stiftshütte oder Wohnstätte von YAHUVEH. In ihm wohnte die Fülle von YAHUVEH (Johannes 1:14, Kol. 2:9), und YAHUVEH wohnt in unserer Mitte durch YAHUSHUA (Matt. 18:2).

Es kann sein, dass YAHUSHUA letztendlich das Laubhüttenfest bei seinem zweiten Kommen erfüllen wird. Es wird eine buchstäbliche Ruhepause für den Planeten Erde und alle seine Bewohner geben. Bis dahin können wir in unseren Seelen Ruhe finden.


Der Beginn des Millenniums
Die meisten Bibelforscher sind sich einig, dass Tabernakel den Beginn des Millenniums darstellen. Wir sollten uns auf das Laubhüttenfest freuen, so wie wir uns auf das Kommen des Messias freuen, um seine Regierung, sein Königreich und seine Gesetze zu bringen. Aber in den letzten Tagen wird es geschehen, dass der Berg des Hauses des HERRN auf der Spitze der Berge errichtet und über die Hügel erhoben wird, und das Volk wird zu ihm fließen. Und viele Heiden werden kommen und sagen: Kommt und lasst uns auf den Berg des HERRN und zum Haus des YAHUVEHs von Jakob gehen; und er wird uns seine Wege lehren, und wir werden auf seinen Wegen wandeln; denn das Gesetz wird von Zion ausgehen und das Wort des HERRN von Jerusalem. Und er wird unter vielen Völkern richten und starke Nationen in der Ferne zurechtweisen; und sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen und ihre Speere zu Schnitthaken schlagen; die Nation wird kein Schwert gegen die Nation erheben, und sie werden keinen Krieg mehr lernen (Micha 4,1).


Laubhütte und Passah sind die einzigen Feiertage, die in der tausendjährigen Anbetung erwähnt werden (Hesek. 45,21-25; Sach. 14,16). Beachte, dass die Anzahl der Tage zwischen Nissan und Tishri immer gleich ist. Aus diesem Grund ist die Zeit vom ersten großen Festival (Passahfest in Nissan) bis zum letzten großen Festival (Das Laubhüttenfest in Tishri) immer gleich. Könnte dies einen Zusammenhang mit YAHUSHUAs Geburt während der Tabernakel und seinem Tod am Passahfest haben? Das Passahfest ist im ersten Monat im religiösen Kalender und die Tabernakel im ersten Monat des zivilen Kalenders, Hosea 6:3 erklärt, dass YAHUSHUA als letzterer und ehemaliger Regen kommen wird. Dann werden wir es wissen, wenn wir weitermachen, um den Herrn zu erkennen; sein Ausgehen ist vorbereitet wie der Morgen; und er wird zu uns kommen wie der Regen, wie der letzte und frühere Regen auf die Erde. Die Frühlingsferien sind während des ehemaligen Regens und die Herbstferien während des letzten Regens.


Sacharja Kapitel 14 führt in das tausendjährige Zeitalter ein. Das Kapitel erzählt von der Befreiung Jerusalems und wie der Messias König über die ganze Erde sein wird. Es endet damit, dass alle Nationen die Gesetze des Allerhöchsten einhalten. Das Laubhüttenfest - dieses große Fest, das die Anwesenheit von YAHUSHUA, dem Messias, symbolisiert (Er ist das "Laubhüttenfest von YAHUVEH"), wird von allen Nationen der Welt gehalten. Der Prophet sagt uns, dass furchterregende Strafen und Plagen gegen Nationen verhängt werden, die sich weigern, Delegierte nach Jerusalem zum Laubhüttenfest zu schicken.


Und es wird an jenem Tag sein, dass lebendige Wasser von Jerusalem ausgehen werden; die Hälfte von ihnen zum früheren Meer und die Hälfte von ihnen zum hinderlichen Meer. Und der Herr wird König sein über die ganze Erde; an jenem Tag wird es einen Herrn und seinen Namen geben... Und es wird sich ereignen, dass jeder, der von allen Nationen, die gegen Jerusalem aufgekommen sind, übrig bleibt, von Jahr zu Jahr hinaufgeht, um den König, den Herrn der Heerscharen, anzubeten und das Fest der Laubhütten zu halten. Und es wird sein, dass, wer nicht aus allen Geschlechtern der Erde nach Jerusalem kommen wird, um den König, den Herrn der Heerscharen, anzubeten, auch auf sie wird kein Regen sein. Und wenn das Geschlecht Ägyptens nicht hinaufgeht und nicht kommt, die
keinen Regen haben; es wird die Plage sein, womit der Herr die Heiden schlagen wird, die nicht hinaufkommen, um das Laubhüttenfest zu halten. Das wird die Strafe Ägyptens und die Strafe für alle Nationen sein, die nicht kommen, um das Laubhüttenfest zu feiern (Sach. 14,8-19).


Eine Sukkoth bauen
In der Bibel steht: "Baue eine Sukkah (oder einen Stand)." Rabbiner haben alle Details über Größe, Materialien, Lage, etc. hinzugefügt. Du kannst jedes verfügbare Altholz verwenden, dein Zelt aufschlagen oder alte Laken verwenden, um ein Abenteuer für deine Kinder zu schaffen (befestige Planen mit Bungee-Seilen an deinem Deck oder Schaukel-Set). Eine Familie hatte kranke Kinder und machte in ihrem Wohnzimmer einen Stand aus alten Laken. Darin wurden Mahlzeiten eingenommen und sie verbrachten dort gelegentlich die Nacht. Die Bedeutung dieses und jedes Feiertags ist es, eine Erinnerung zu hinterlassen und sich nicht vom Zoll hängen zu lassen.


Der Bau und die Dekoration einer Sukkah ist ein lustiges Familienprojekt. Jim Gerrish, mit Bridges for Peace in Jerusalem, beschreibt einen Plan für den Bau einer Sukkah:
Eigentlich ist es keine so schwierige Aufgabe. Du musst aber frühzeitig mit der Planung beginnen, um nach dem Sühnetag Jom Kippur so schnell wie möglich mit dem Bau zu beginnen. In Israel beginnen einige fromme Juden mit dem Bau, sobald die Sonne über Jom Kippur untergeht, vier Tage bevor das Laubhüttenfest beginnt.
Da die Sukkah keine aufwendige oder dauerhafte Struktur sein soll, können die kostengünstigsten Materialien verwendet werden. Du benötigst 4 stabile Pfosten (2 x 4 in den USA) für die Ecken, 4 kleinere Pfosten (2 x 2s) für das Dach. Alle diese Bretter sollten etwa 2,5 Meter lang sein. Um das Dach abzudecken, benötigst du mehrere Latten oder kleine Bretter, die helle Äste aufnehmen können. Für die Seiten scheint alte Bettwäsche gut zu funktionieren. Andere Materialien wie Leinwand, Rohrmatten oder sogar leichtes Sperrholz sind ebenfalls in Ordnung. Du brauchst genug, um drei Seiten abzudecken, mit einer Abdeckung für den Eingang. Für die Oberseite musst du nur ein paar Bäume im Hinterhof schneiden.
Nun zur eigentlichen Konstruktion. Der Tabernakel kann fast jede Größe haben, solange er groß genug ist, um darin zu sitzen. Ein 2,5 Meter großer Würfel wird empfohlen, da er viel Platz für die Gäste bietet (mache eine größere Sukkah, wenn du mit einer großen Familie gesegnet bist).
Zuerst musst du vier Löcher in den Boden für die vier aufrechten Eckpfosten bohren. Stattdessen kannst du die Stützen in den Löchern von gestapelten Betonsteinen verankern oder andere stabile Beine für sie konstruieren. Wenn du es auf die einfache Art und Weise machen willst, kannst du ein bestehendes Gebäude für eine Seite deiner Sukkah nutzen. Sobald die Stützen fest sitzen, befestige die horizontalen Stangen oben an der Außenseite. Wenn dies abgeschlossen ist, kannst nun die Lamellen oder andere kleine Trägerplatten auf dem Dach platzieren.
Der nächste Schritt ist, die Bettwäsche oder andere Abdeckungen um drei Seiten zu legen. Im Vordergrund eignet sich ein auf einer Drahtschiene befestigtes Betttuch gut für eine Tür. Lege schließlich die Äste auf die Oberseite, aber wenn du die Sterne sehen möchten, mache das Dach nicht zu dick. Die Sukkah kann nun nach eigenem Geschmack ausgestattet werden. Ein Tisch und Stühle sind ein Muss. Vielleicht möchtest du die Wände mit Bildern oder Bibelversen schmücken. Obst kann von der Decke aufgehängt werden; Papierketten und andere Dekorationen können an die Wände gehängt werden. Benutze deine Vorstellungskraft und lasse die Kinder auf jeden Fall teilnehmen.


Es ist üblich, das Innere der Sukkah mit Bildern, Behängen und den landwirtschaftlichen Produkten zu schmücken, für die Israel berühmt ist: Weizen, Gerste, Trauben, Feigen, Oliven, Datteln und Granatäpfel.
Alles, was jetzt noch übrig ist, ist der Genuss. Lade deine Freunde ein, dein Meisterwerk zu sehen und freue dich mit dir. Probiere eine Mahlzeit in der Sukkah aus oder verbringe sogar die Nacht dort. Es wird ein unvergessliches und gesegnetes Erlebnis sein.


Was man in einer Sukkah tun kann:
Lobet YAHUVEH durch Gebet.
Lobe YAHUVEH, indem du Loblieder singst.
Lade Verwandte, Freunde und Nachbarn ein, um mit dir zu feiern.
YAHUVEH zuwinken mit Lulav (Bündel von Ästen).
Essen, trinken, entspannen, schlafen.
Lese den Abschnitt "YAHUVEH is Our Shelter" und "YAHUSHUA is Preparing Our Permanent Home" aus der "Messianic Significance of Tabernacles".
Sing Lieder, um die Geburt von YAHUSHUA zu feiern. Wie "Freude an der Welt", "Stille Nacht", "Weg in der Krippe", "Der erste Noel", "O kleine Stadt Bethlehem", etc.


Das Licht des Stiftsfestes erhellte die ganze Stadt. Dekoriere die Sukkah mit Lichterketten. Lies Bibelverse darüber, dass YAHUSHUA unser Licht ist (Johannes 1:1-9; 8:12; 9:5).
Richte eine Krippe ein. Lies die Geschichte von YAHUSHUAs Geburt in Lukas oder eines der Evangelien.
Gieße Wasser auf den Boden und lese die Verkündigung von YAHUSHUA' (Johannes 7,37).
Lies die Verse vor, die dieses Fest erklären (Lev. 23:34-43 Deut. 16:13-15 und Num. 29:12-40).
Lies Johannes 7:2-39 über YAHUSHUA, der das Laubhüttenfest feiert.
Viele biblische Prophezeiungen berichten von der Herrschaft des Messias über alle Nationen. Lies einige von ihnen laut vor deiner Familie (Psalmen 2, 47, 93, 95, 96, 97, 98, 99, 110 und 126).
Erzählen Sie biblische Geschichten.
Fange an, teste es jedes Jahr aus und habe Spaß. Plane, mindestens eine Mahlzeit in deiner Sukkah zu essen und benutze sie für deine Zeit allein mit YAHUVEH. Jüngere Kinder werden ein "Spielhaus" wollen, was in Ordnung ist, da die Israeliten vierzig Jahre lang in ihnen "untergebracht" waren.


Die biblische Institution des Laubhüttenfestes – Sukkot
Im Gegensatz zum düsteren Ton von Rosch haShana und Jom Kippur ist das dritte Fest eine Zeit der reinen Freude. Die Zeit der Selbstbeobachtung und der Suche macht nun Platz für das Fest "Die Zeit unserer Freude".


Die Namen des Festes
Das Fest der Laubhütten oder Kabinen: Der Name kommt aus dem Hebräischen - Sukkot; bedeutet - Tabernakel, Stände. Es kommt von dem Befehl in Lev 23:42-43. Die unbeständigen grünen Unterkünfte sollten die Israeliten während ihrer vierzigjährigen Wanderung in der Wüste an die Treue Gottes erinnern. Die Tabernakel symbolisierten das Bedürfnis des Menschen, sich bei der Bereitstellung von Nahrung, Wasser und Unterkunft auf YAHUVEH zu verlassen.


Das Fest der Versammlung
Der Befehl, Tabernakel zu bauen und in ihnen zu wohnen, fiel jährlich mit der letzten Ernte der Saison durch Israel zusammen, so dass auch der Name "Fest der Sammlung" für den Feiertag verwendet wurde. Wir sehen, dass dies auf das Fest in Lev 23:34; Deut 16:13 angewendet wird. Der Schwerpunkt liegt auf der Beziehung zum Feiertag zur letzten Ernte der Ernte im Herbst. Die Wirtschaft des alten Israel war agrarisch. Die Jahreszeiten leiteten die Aktivitäten Israels. Die reiche Ernte jeder Jahreszeit brachte ein erneutes Gefühl der Erleichterung und Dankbarkeit, dass sie nicht hungrig werden würden, denn YAHUVEH hatte wieder für sein Volk gesorgt. Es ist dieses Fest, das den Pilgern die biblische Grundlage für die erste Thanksgiving-Veranstaltung gab.


Die Jahreszeit unserer Freude - Simcha
Das landwirtschaftliche Jahr war zu Ende, die Ernte wurde in den Lagerhäusern gesammelt. Die Arbeit war getan, die Ernte war vorbei. Gott gab Israel sieben Festtage, um alle weltlichen Sorgen beiseite zu legen, um Ihm zu danken und Ihn zu loben, der in Fülle gesorgt hatte. Auch das war die Absicht hinter der Einrichtung unserer eigenen Danksagungsfeier.

Das Fest
Der Einfluss des Festes auf die Israeliten war so groß, dass das Laubhüttenfest als "Fest des Herrn" oder schlicht "Fest" bezeichnet wurde. Das hebräische Wort hinter dem Begriff Fest ist "Hag", was tatsächlich bedeutet, zu tanzen oder freudig zu sein. Es war der Höhepunkt des Jahreszyklus - es war das Fest.


Die befohlenen Observationen
Was genau sollte das jüdische Volk während der sieben Tage von Sukkot tun? Der Bau von Laubhütten. Den Israeliten wurde befohlen, Bündel von Ästen (oder Lulavs) zu sammeln, um vor YAHUVEH zu winken und grüne Tabernakel zu bauen, in denen sie sieben Tage lang wohnen konnten. Das Leben in Tabernakeln erinnerte nicht an eine unruhige Zeit in der Wüste, sondern an die Nahrung, Pflege und den Schutz, den YAHUVEH in der Wüste gewährt. Der Prophet Jesaja spiegelt diese Haltung in Jes 4,6 wider. Das Laub erinnerte die Israeliten an ihre bescheidene Herkunft und an die Art und Weise, wie YAHUVEH für sie sorgte. Die Stiftshütten erinnerten daran, dass YAHUVEH sein Volk beherbergen und ihm Nahrung geben würde, solange sie ihm gehorsam waren.


Der Befehl zur Freude
Wir lesen in Deut 16,13-14, dass der Hauptaspekt des Festes die Freude in YAHUVEH war. Im Gegensatz zu Jom Kippur und Rosch haShana sollte Sukkot eine Zeit der Freude sein. Die Israeliten sollten sich über die Versorgung YAHs mit ihrem täglichen Brot und ihrem geistlichen Leben freuen.


Feier von Sukkot in biblischen Zeiten
Das jüdische Volk war nicht verpflichtet, zum Fest von Rosch haSchana oder zu Jom Kippur nach Jerusalem zu gehen, aber für Sukkot musste es dies tun.

Jerusalem war übersät mit Tausenden von Laubhütten. Wir sehen zusätzlich zu den Geboten, Tabernakel zu bauen und sich vor YAHUVEH zu freuen; zwei Bräuche wurden der Feier zu YAHUSHUAs Zeit hinzugefügt.


Die Zeremonie der Wasserentnahme
Die jüdische Tradition beschreibt eine große Zeremonie von Sukkot, die Zeremonie der Wasserzeichnung - auf Hebräisch Nissuch Ha-Mayim genannt - und wurzelt in der landwirtschaftlichen Natur des Festes.
Regen war ein herausragendes Merkmal bei der Feier von Sukkot.
Die Wasserzieherei war ein freudiger Anlass. Der levitische Priester zog Wasser aus dem Becken von Siloam in einem speziellen goldenen Krug. Zu ihm gesellte sich eine Menge von Menschen, die mit ihm zum Tempel zurückkehren würden - durch das Wassertor.
Als der Priester ankam, ertönte der Schofar und er goss das Wasser auf den großen Altar. Die Zeremonie der Wasserentnahme hatte eine viel tiefere Bedeutung als die landwirtschaftlichen Auswirkungen. Der Regen stellte die RUACH ha KODESH (Heiliger Geist, eine „Sie“, die Mamma ImmaYAH) dar, und die Wasserzeichnung zeigte auf diesen Tag, an dem YAHUVEH nach dem Propheten Joel seinen Geist auf Israel regnen ließ (Joel 2,28). Diese Zeremonie erhielt eine noch größere Bedeutung, als YAHUSHUA am Fest teilnahm (Johannes 7,37-39) und verkündete, dass er den Durst der Seele stillen würde.


Die Erleuchtung des Tempels
Eine weitere Zeremonie des Laubhüttenfestes war die Erleuchtung des Tempels.
Am Ende des ersten Tages des Festes gingen die Priester und Leviten zum Hof der Frauen hinunter. Vier goldene Kerzenständer wurden am Hof aufgestellt, auf denen vier goldene Schalen standen - und angezündet wurden. Das Licht, das von den Kerzenleuchtern ausgeht, war so hell, dass die jüdische Tradition sagt: "Es gab keinen Innenhof in Jerusalem, der nicht mit dem Licht beleuchtet wurde" (Sukkah 5,3). Die Stimmung war sehr festlich, die Leute tanzten bis in die Nacht hinein und hielten Fackeln und sangen Lobgesänge an YAHUVEH. Die Bedeutung der Lichter war, die Shkhinah Glory of YAHUVEH (die Herrlichkeit von YAHUVEH) zu symbolisieren, die einst den Tempel gefüllt hatte. Wiederum erhielt diese ganze Zeremonie eine neue und größere Bedeutung, als YAHUSHUA im Tempel stand (Johannes 8,12) und erklärte, dass er das Licht der Welt sei, denn in ihm wohnte all die Fülle der Herrlichkeit von YAHUVEH (Kol 1,19). In YAHUSHUA sehen wir die Erfüllung des Laubhüttenfestes (Johannes 1,14). YAHUSHUA ist Gott, der unter den Menschen Tabernakel betreibt. Es ist interessant festzustellen, dass das Wort "wohnte" eine vorübergehende Behausung impliziert - einen Sukkah-Stand.


Der zukünftige Sukkot
Der Prophet Sacharja schreibt von einer zukünftigen Feier von Sukkot. YAHUVEH hält dieses Fest für so wichtig, dass auch den heidnischen Nationen befohlen wird, es zu beachten - (Sach 14,16).


Universelle Themen am Laubhüttenfest
In jüdischen Quellen wird die Rolle Israels in der Welt wiederhergestellt. In einem Kommentar zu (Ps 109,4) heißt es: "Beim Laubhüttenfest opfern wir siebzig Ochsen (als Sühne) für die siebzig Nationen, und wir beten, dass für sie Regen fällt". Israel gilt als eine Nation von Fürsprechern für die Sünden der Heiden.

Die Bedeutung der Prophezeiung in Sacharja
Der Prophet Sacharja sprach vom Ende der Tage, an denen Israel und die Nationen gemeinsam das Laubhüttenfest feiern würden. Dieser Tag der Wiederherstellung wird nach der Zeit der Not Jakobs (Jer 30,7) oder im Neuen Bund, der Großen Trübsal (Mat 24,21), stattfinden. Israel wird wiederhergestellt, sowohl geistig als auch national. Ihre Feinde werden vernichtet werden, und YAHUSHUA ha MASHIACH wird regieren, nicht nur über Israel allein, sondern über alle Nationen der Erde (Sachs 14,9). YAH wird den Gläubigen unter den Heiden befehlen, nach Jerusalem zu kommen und das Laubhüttenfest zu feiern (Sach 14,16).


Warum hat YAHUVEH das Laubhüttenfest und nicht eines der anderen großen Feste als Gehorsamstest für die Heiden gewählt? Einige Gelehrte glauben, dass Sukkot, als das Fest der Versammlung, die am besten geeignete Zeit für Gott ist, um die menschliche Frucht für sein Königreich zu sammeln. Letztendlich wird die ganze Erde zum Sukkah-Stand von YAHUVEH werden, und Er wird für alle Ewigkeit regieren (Off 21,3-4).


                                                  *


YAHUSHUA wurde während Sukkot nicht an Weihnachten geboren.
Sukkot ist ein jüdischer Feiertag, der 7 Tage dauert. Es ist auch die Zeit, in der viele messianische Juden glauben, dass YAHUSHUA geboren wurde, also sagen wir in Ehrfurcht und Freude: FROHEN GEBURTSTAG, YAHUSHUA, UNSER MASHIACH! WIR BETEN, LIEBEN, VEREHREN DICH UND WERDEN DIR FÜR ALLE EWIGKEIT DIENEN!

Lesen Sie, warum YAHUSHUA nicht an Weihnachten geboren wurde und warum die meisten Bibelwissenschaftler übereinstimmen, dass die Geburt von YAHUSHUA tatsächlich überhaupt nicht im Dezember stattgefunden hat.
Als YAHUSHUA geboren wurde, waren die Hirten auf ihren Feldern unter Beobachtung (Lk. 2,8), die im Winter nicht sein konnten. Tatsächlich kann gezeigt werden, dass YAHUSHUA 4 v. Chr. in Sukkot (Boothes/Tabernacles) geboren wurde.
Der Schlüssel zur Berechnung des Geburtsdatums von YAHUSHUA ist Lukas 1,5, wo wir erfahren, dass Sacharja, der Vater von Yochanan, ein Priester im Verlauf von Abija war.
Die Priester wurden zu zahlreich, um alle die ganze Zeit im Tempel zu dienen, so dass sie in 24 Kurse unterteilt wurden (1. Chron. 24). Jeder Kurs diente zwei Wochen im Jahr, einmal im früheren Regen (erstes Halbjahr) und einmal im späteren Regen (zweites Halbjahr). Es gab auch drei Wochen, in denen alle Priester dienen mussten, das waren die drei Pilgerfeste (Dt. 16,16). 24 mal 2 ist 48 plus drei ist 51. 51 Wochen sind 357 Tage, die innerhalb des 360 Tage Mondjahres gut passen.
Der Kurs von Abija ist der achte Kurs (1. Chron. 24,10), der die zehnte Woche während des ehemaligen Regenabschnitts des Jahres dient (denn während Passah und Shavuot (Pfingsten) dienen alle Priester zusammen Dt. 16:16). Sacharja hatte seine Vision, als er in der zehnten Woche im Laufe von Abija diente (Es wird sich zeigen, dass er seinen ersten Kurs und nicht seinen zweiten absolvierte, da das Timing zeigen wird, wie wir vorankommen). So fand die Vision Sacharjas in der 10. Woche des Jahres statt (Das religiöse Jahr beginnt in Nisan/Abib etwa 14 Tage vor dem Passahfest). Wir müssen zwei weitere Wochen hinzufügen, bevor Yochanan (Johannes) aufgrund der Reinheitsgesetze empfangen werden kann (Lev. 12:5; 15:19, 25).
So wurde Yochanan in der 12. Woche des Jahres empfangen. Er wurde etwa 40 Wochen später in der 52. Woche des Jahres (12 + 40 = 52) geboren, was uns zum Passahfest führt. So wurde Yochanan am Passahfest geboren, der Zeit, in der Elia nach jüdischer Tradition erscheinen sollte.
YAHUSHUA wurde 6 Monate (ca. 25 Wochen) nach der Empfängnis von Yochanan empfangen. Das bedeutet, dass YAHUSHUA um die 37. Woche um Chanukka herum empfangen wurde. Das würde bedeuten, dass das Licht der Welt während des Festivals der Lichter (Chanukkah/Hanukkah) empfangen wurde.
YAHUSHUA wurde 40 Wochen später geboren (um die 77. Woche ist das die 25. Woche des folgenden Jahres), was uns zur Zeit der Herbstfeste bringt.
Es gibt mehrere Hinweise darauf, dass YAHUSHUA an Sukkot geboren wurde:
1. Bethlehem war "ausgebucht". Dies wäre keine ordnungsgemäße Volkszählung gewesen, die über den Zeitraum eines Jahres stattgefunden hätte. Jeder Jude musste nach Jerusalem für Sukkot kommen (Dt. 16,16), was sowohl Jerusalem als auch Bethlehem, das nur fünf Meilen entfernt liegt, überlaufen hätte.
289
2. YAHUSHUA wurde in einem Stall geboren. Das hebräische Wort für "Stall" ist "sukkah" (wie in Gen. 33,17), so dass es wahrscheinlich ist, dass YAHUSHUA in einer Sukkah/Kabine/Laubhütte geboren wurde.
3. Wenn YAHUSHUA am ersten Tag von Sukkot geboren worden wäre, dann wäre er am "achten großen Tag", einem Festival nach Sukkot, beschnitten worden. Dieser Tag war die ursprüngliche "Simchat-Tora" (Jubel an der Thora), die nun am nächsten Tag im rabbinischen Judentum stattfindet. So wäre YAHUSHUA am Tag der "Freude an der Thora" in den Bund eingetreten.
4. Als die Engel den Hirten erschienen, gaben sie eine Erklärung ab, die die alte Sukkot-Liturgie eng mitverfolgt "...siehe, wir sind gekommen, um euch eine frohe Botschaft von großer Freude zu verkünden." (Lk. 2,10-11)
5. Sukkot ist ein Symbol dafür, dass Gott bei uns in einem "Tabernakel" (Körper?) wohnt.
Jetzt in Mt 2,7-8 tötet Herodes alle Kinder von zwei Jahren und darunter. Die Tatsache, dass er eine so große Bandbreite getötet hat, zeigt, dass er nicht genau wusste, wie lange es her ist, dass der Messias geboren wurde. YAHUSHUAs Eltern flohen nach Ägypten, bis sie hörten, dass Herodes tot war. Sie waren rechtzeitig in Bethlehem, um Miriams (Marias) Reinigung und YAHUSHUAs Widmung/Weihe am 40. Tag nach YAHUSHUAs Geburt (wie von der Thora gefordert) durchzuführen (Lukas 2,22-38).
Zu diesem Zeitpunkt musste Herodes tot sein, sonst konnten sie nicht zum Tempel in Jerusalem kommen. Herodes musste in den 40 Tagen zwischen YAHUSHUAs Geburt und seiner Widmung/Weihe 40 Tage später gestorben
sein. Es ist bekannt, dass Herodes im September 4 v. Chr. gestorben ist. YAHUSHUA musste also im Herbst geboren sein (dies schließt aus, dass Sacharja während Abijas zweitem Kurs des Jahres hätte dienen können, da dies die Geburt von YAHUSHUA im Frühjahr bedeuten würde und den Tod von Herodes während der 40 Tage nach seiner Geburt im Herbst nicht zulassen würde). Dies sagt uns auch, dass das Jahr der Geburt von YAHUSHUA 4 v. Chr. war.


_________________________
[von amightywind.com]